Vvio

Productdesign
Experiment
2014

vvio – experiments from the garden
2013 – 2014

 

fotos: 
silke zander
myrzik und Jarisch
studio besau-marguerre

 

assistenz: anna geisler

Der Ansatz für dieses Projekt ist eine experimentelle Erforschung und Neuinterpretation ökologischer, organischer & nachhaltige Materialien.
Uns hat die Frage beschäftigt, ob wir ein Produkt entwerfen können aus Materialien die wir selbst im Garten geerntet haben.

Die Tatsache, dass die Brennnessel in jedem Garten, an jeder Hausecke wächst hat unser Interesse auf die Brennnesselfasern gelenkt. Dieses im allgemeinen Bewusstsein vergessene und negativ behaftete „Unkraut“, hat eine lange Geschichte als Nutz- und Faserpflanze. Die Brennnessel ist anspruchslos, widerstandsfähig und hat vielerlei positive Auswirkungen auf die sie umgebende Flora und Fauna und ist auf fast allen Kontinenten zu Hause.

Für die zweite Komponente des Verbundstoffes haben wir uns, nach vielen Materialexperimenten, auf Verkleisterungsprozesse von Kartoffel-stärke konzentriert.
Durch die Materialkombination aus Brennnessel und Kartoffel und den von uns erarbeiteten Herstellungsprozess ergibt sich eine neue Möglichkeit dreidimensionale Formen zu erzeugen. Das flächige Material ist im frisch gebackenen Zustand flexibel, leicht dehnbar und lässt sich nahezu beliebig umformen. Dabei hat es einen sehr textilen Charakter. Nach der Trocknung ist der Faserverbundwerkstoff ausgehärtet und belastbar.

 

english:

 

The initial point for our project is the experimental exploration and reinterpretation of ecological grown organic materials with environmental sustainability.
We dealt with the question of product design based on harvested material from our own garden.

The fact that the stinging nettle can easily grow in every garden and in any soil around the corner, focused our attention at the fibers of this plant. This ill famed “weed” is nowadays nearly forgotten, notwithstanding having a long history as agricultural crop and fiber plant. The stinging nettle is undemanding and robust, has diverse beneficial effects on the surrounding flora and fauna, and can be found all over the world.

As the second composite component we choose gelatinized potato starch as consequence of diverse material experiments.
Based on the material combination of stinging nettle and potato, our manufacturing process offers the new feasibility of objects with multifaceted three-dimensional forms. After heat treatment the plane material is flexible and easily stretchable offering a multitude of shape forming possibilities while showing a textile appearance. Hardening of the fiber composite is achieved by the subsequent dehydration process which yields high mechanical load capacity.